Weiterbildung Kindergartenstufe

Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Eltern in schwie­ri­gen Situa­tio­nen erfolg­reich meis­tern.

Sie ken­nen es aus eige­ner Erfah­rung oder von Kol­le­gIn­nen:

Sie ver­ein­ba­ren mit den Eltern einen beson­de­ren Bespre­chungs­ter­min oder ein heis­ses The­ma kommt beim Eltern­ge­spräch auf den Tisch.

Der Anstoss zum Zusam­men­tref­fen kann ein beson­de­res Ereig­nis aus dem Kin­der­gar­ten­all­tag, Ihre Beob­ach­tun­gen, ein peri­odi­sches Eltern­ge­spräch, ein Eltern­an­ruf oder vie­les ande­re sein.

Und es kann sehr schwie­rig wer­den.

Anlässe für schwierige Situationen

  • Ein Kind ver­hält sich unan­ge­passt und die Eltern zei­gen sich unein­sich­tig.
  • Eltern­ge­sprä­che bezüg­lich 3. KG-Jahr.
  • Sie haben Hin­wei­se auf häus­li­che Gewalt.
  • Die Eltern stel­len For­de­run­gen an Sie, wie z.B: „ihn muss immer jemand auf die Toi­let­te beglei­ten; beim Spiel draus­sen muss er sich immer die Regen­ho­sen anzie­hen; im Frei­spiel muss man immer neben ihm ste­hen.
  • Die Eltern sind unzu­ver­läs­sig und ver­ges­sen immer wie­der Din­ge, lesen die Post nicht.
  • Ein Eltern­teil ist beson­ders aggres­siv Ihnen gegen­über.
  • Eltern und/oder Sie sind über­for­dert.
  • Eltern neh­men ver­ein­bar­te Ter­mi­ne nicht wahr.
  • Selb­stän­dig­keit des Kin­des lässt zu wün­schen übrig.
  • Mut­ter sagt Ihnen, wie Sie zu unter­rich­ten haben.
  • Eltern wol­len Pro­ble­me am Tele­fon bespre­chen.
  • Eltern bekla­gen sich über das CHer Schul­sys­tem.
  • Die Schul­lei­tung ist in ein Gespräch invol­viert.
  • Eltern haben unter­ein­an­der Streit.
  • Sie wis­sen um die schwie­ri­ge fami­liä­re Situa­ti­on, wel­che sich auch auf den Kin­der­gar­ten­all­tag aus­wirkt.
  • Eltern stel­len Ihre Kom­pe­ten­zen in Fra­ge.
  • Bespre­chung (SSG, PMT, Schul­rei­fe, IF, Ergo­the­ra­pie, Logo­pä­die usw.).
  • Fremd­spra­chi­ge Eltern.
  • Eltern aus ande­ren Kul­tu­ren.
  • Ein Dol­met­scher ist in das Gespräch invol­viert.
  • Kin­der­gar­ten­start für Ers­t­el­tern.
  • Unei­nig­keit betref­fend Über­tritt.
  • Ganz unter­schied­li­che Vor­stel­lun­gen über Erzie­hung.
  • Sie sehen schwer­wie­gen­den Pro­ble­me beim Kind und die Eltern sehen es nicht.
  • Eltern fin­den, Kind ist unter­for­dert.
  • Eltern fin­den, Kind ist über­for­dert.
  • Eltern üben auf Kind zuviel Druck aus.
  • Eltern ver­grei­fen sich im Ton/Wortwahl, sind wütend oder trau­rig.
  • Mein Kind schlägt nicht grund­los ein ande­res.“
  • Vor­wür­fe von Eltern an Sie, dass Sie ver­sagt, dem Kind nicht genü­gend gehol­fen, Ihre Auf­sichts­pflicht ver­letzt haben.
  • Eltern sind an einem Aus­tausch unin­ter­es­siert.
  • Ein Bei­stand ist invol­viert.
  • Eltern sehen ihr Kind als Mob­bing­op­fer.
  • Eltern dro­hen Ihnen.

Aus der Praxis für die Praxis.

Gren­zen ken­nen. Inte­gri­tät wah­ren. Schwie­ri­ge Gesprächs­si­tua­tio­nen meis­tern.

Die­se Wei­ter­bil­dung ist durch die Mit­wir­kung von mehr als 400 Kin­der­gar­ten­lehr­kräf­te mög­lich gewor­den und spe­zi­ell dar­auf fokus­siert:

  • dass Sie dank den Erfah­run­gen
  • und Pra­xis­übun­gen aus die­ser Wei­ter­bil­dung
  • in Ihrem Berufs­all­tag Res­sour­cen aktiv zur Ver­fü­gung haben,
  • die Sie in anspruchs­vol­len Situa­tio­nen
  • direkt und gewinn­brin­gend
  • für sich und Ihre Schu­le ein­set­zen kön­nen,
  • um anspruchs­vol­le Situa­tio­nen erfolgreich(er) zu meis­tern.

Erfahren. Reflektieren. Üben. Anwenden.

Die Wei­ter­bil­dung «Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Eltern in schwie­ri­gen Situa­tio­nen erfolg­reich meis­tern» in Zürich wird durch Paul Zahner, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ar­chi­tekt, Media­tor und Rechts­an­walt, gelei­tet.

Weiterbildungsprogramm

Anmel­dung bis 8. Dezem­ber 2017 (noch7 freie Plät­ze)

Vorbereitung

In der Vor­be­rei­tungs­pha­se (Fern­stu­di­um, zeit­lich unge­bun­den – Kon­takt über Webplattform/Mail/Telefon) haben Sie die Mög­lich­keit, anhand prak­ti­scher Inputs und Leit­fra­gen:

  1. Situa­tio­nen in Erin­ne­rung zu rufen, die für Sie anspruchs­voll waren/sind;
  2. Vor­stel­lun­gen dafür zu ent­wi­ckeln, was Ihnen in sol­chen Situa­tio­nen hel­fen könn­te;
  3. ers­te Erfah­run­gen in der Anwen­dung mit einer neu­en Res­sour­ce sam­meln.

Der zeit­li­che Auf­wand für die Vor­be­rei­tungs­pha­se beträgt indi­vi­du­ell ver­teilt über zwei Mona­te 6 Lek­tio­nen – nach indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen auch kür­zer oder län­ger. Die Vor­be­rei­tungs­pha­se dient als Grund­la­ge für die prak­ti­schen Übun­gen am Work­sh­op­tag.

Wei­ter­bil­dungs­work­shop Mitt­woch­nach­mit­tag 14. März 2018 in Zürich
Anspruchs­vol­le Situa­tio­nen erfolg­reich meis­tern.

Anwenden, Erfahrungsaustausch, Supervision

In der drit­ten Pha­se, der Pra­xis­pha­se, in den 12 Mona­ten im Anschluss an den Work­shop,
  • besteht drei Mal à ca. 1h die Mög­lich­keit
  • zum Erfah­rungs­aus­tausch, der Klä­rung von Fra­gen und kon­kre­ten Erleb­nis­sen aus dem Work­shop und der Umset­zung (Grup­pen­su­per­vi­si­on).

Zeit­punkt der Super­vi­si­on:

  1. Super­vi­si­on: inner­halb der ers­ten 90 Tage;
  2. Super­vi­si­on: ca. 6 Mona­te nach dem Pra­xis­work­shop;
  3. Super­vi­si­on: ca. 12 Mona­te nach dem Pra­xis­work­shop.

Die Super­vi­si­on fin­det über eine Web­platt­form statt, mit der Mög­lich­keit von Video-/Au­dio- und Text­aus­tausch. Der Zugang ist über inter­net­fä­hi­ge Computer/Tablets/Mobiltelefone mög­lich. Der Gesamt­um­fang für die indi­vi­du­el­le Vor­be­rei­tung und Online-Super­vi­si­ons­tref­fen beträgt 6 Lek­tio­nen (indi­vi­du­ell).

Details

Datum Work­sh­op­tag: Mitt­woch 14. März 2018. Die beglei­te­te, indi­vi­du­el­le Vor­be­rei­tungs­pha­se star­tet am 15. Janu­ar 2018.

Zeit Work­sh­op­tag: 14.00 Uhr bis 19.45 Uhr.

Ort: Stadt Zürich, mit ÖV ein­fach erreich­bar. Die Anga­ben zum genau­en Durch­füh­rungs­ort tei­len wir Ihnen bis zwei Wochen vor dem Wei­ter­bil­dungs­work­shop mit.

Dozent: Paul Zahner, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ar­chi­tekt, Media­tor & Rechts­an­walt vom Insti­tut für Kom­mu­ni­ka­ti­on, Media­ti­on und Schul­recht ikmsr.ch.

Umfang: Die gesam­te Wei­ter­bil­dung – Vor­be­rei­tungs­pha­se (6L), Wei­ter­bil­dungs­work­shop (6L) und Super­vi­si­on (6L) – zählt 18 Lek­tio­nen. Sie erhal­ten ein Wei­ter­bil­dungs­zer­ti­fi­kat aus­ge­stellt.

Teil­nah­me­be­rech­tigt sind:

  • Lehr­per­so­nen im Kan­ton Zürich, die auf der Kin­der­gar­ten­stu­fe unter­rich­ten oder berech­tigt sind, auf die­ser Stu­fe zu unter­rich­ten;
  • Per­so­nen, die sich in der Aus­bil­dung zur Kin­der­gar­ten­lehr­per­son befin­den.

Kos­ten: Die Wei­ter­bil­dungs­kos­ten betra­gen CHF 375.-. Per­so­nen, die sich noch in Aus­bil­dungzur Kin­der­gar­ten­lehr­per­son befin­den, kön­nen eine Ermäs­si­gung von CHF 125.- gel­tend machen (ent­spre­chen­de Aus­bil­dungs­be­stä­ti­gung mit­tels unten­ste­hen­dem Kon­takt­for­mu­lar ein­rei­chen und im Bestell­vor­gang den Gut­schein­code pia125kigazh18 ein­ge­ben). In den Wei­ter­bil­dungs­kos­ten sind alle Leis­tun­gen der zuvor beschrie­be­nen drei Pha­sen inklu­si­ve Kurs­ma­te­ria­li­en, Wei­ter­bil­dungs­zer­ti­fi­kat und einem Abend­im­biss am Work­sh­op­tag ent­hal­ten.

Für wei­te­re Fra­gen ste­hen wir Ihnen ger­ne über unten­ste­hen­des Kon­takt­for­mu­lar zur Ver­fü­gung.

Details und Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm hier zum Herunterladen/Drucken.

Kontakt

Fra­gen klä­ren, Anre­gun­gen mit­tei­len.

* erfor­der­li­che Anga­ben

Zuläs­si­ge Datei­for­ma­te: doc,docx,pdf,txt,gif,jpg,jpeg,png
5MB